Streuobst pflegen und erhalten

o Streuobstwiesen sind wertvolle, artenreiche Bestandteile unserer Kulturlandschaft.
o Die Wiesen werden dabei extensiv genutzt und sind mit hochstämmigen Obstbäumen bewachsen.
o Durch die verschiedenen „Stockwerke“ der Streuobstwiese ergeben sich eine hohe Strukturvielfalt und somit diverse Lebensräume für Tier- und Pflanzenarten.
o Insekten wie z.B. toltholzbewohnende Käfer, Vögel wie Singvögel und Spechte, aber auch Säugetiere wie Garten- und Siebenschläfer können auf Streuobstwiesen einen Lebensraum finden.
o Bei der Anlage ist auf genügend Pflanzabstand (15 m) zu achten, der die Besonnung und das Baumwachstum begünstigt und die Pflege erleichtert.
o Mit zunehmendem Alter gewinnen die Bäume ökologisch an Wert und abgestorbene Äste und Baumhöhlen bieten weitere Lebensräume, z.B. für den höhlenbrütenden Steinkauz.
o Abgestorbene Altbäume sind ökologisch erhaltenswert!
o An jungen Bäumen kann das Anbringen geeigneter Nisthilfen einen Ersatz für höhlenbrütende Vögel leisten.
o Streuobstwiesen sollten aber nicht mitten im Offenland angelegt werden, da dadurch typische Offenlandvögel wie Kiebitz und Feldlerche gestört werden.
o Weniger geeignet sind auch nährstoffreiche, schattige oder staunasse Standorte.
o Die Sortenauswahl sollte sich nach dem Standort orientieren.
o Die Mahd der Wiese sollte extensiv erfolgen ( Extensive Wiesen).
o Eine  Staffelmahd und  Altgrassstreifen/ überjährige Bereiche verbessern zusätzlich das Lebensraumangebot.
o Die Bäume brauchen einen regelmäßigen Erziehungsschnitt. Das Schnittgut kann vor Ort zu  Totholzhaufen aufgeschichtet werden, um holzgebundenen Insekten die Entwicklung zu ermöglichen.
o Im Programm „EULLa Vertragsnaturschutz Streuobst – Neuanlage und Pflege von Streuobst“ ist die Neuanlage und Pflege, aber auch Sanierungsschnitte an bestehenden Streuobstbeständen, förderfähig.
o Die zusätzlichen Vorgaben, z.B. zur Bestandsdichte und zum Baumabstand und die Prämien, können dem Vertragsnaturschutzprogramm (siehe unten) entnommen werden:

o EULLa PROGRAMMTEILE VERTRAGSNATURSCHUTZ GRÜNLAND / STREUOBST Flyer 2021
o https://www.eler-eulle.rlp.de/Internet/global/themen.nsf/747270cf8f15f0d1c1257abb0030380e/2d7214e282ea9ba3c1257d0f0048a1a6/$FILE/VN_SONP_20201030_Druck%202020.pdf
o Weitere Infos und Quellen:
o https://www.bund-naturschutz.de/natur-und-landschaft/wiesen-und-weiden-in-bayern/lebensraum-wiese/lebensraum-streuobstwiese
o https://www.rheinische-kulturlandschaft.de/massnahmen/g5-streuobstwiesen/